Löwenköpfchen, röhnfarbig


                          
                               Löwenköpchen, röhnfarbig

                                      Diese Rasse im ZDRK zugelassen.  

                                                   

                           Hier ist der erste Zuchtrammler in unserer Zucht

                          der Neuzüchtung Löwenköpfchen, röhnfarbig.

        

      

    Nun geht es mit den schönsten Tieren nach Rheinberg zur Landesschau 2016.

                       Und das schönste ist 4 Tiere stehen dort alle verkäuflich gemeldet.

     

                         Wer Interesse hat sollte zu greifen, es lohnt sich. 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

   

   Das sind die Zwergkaninchen Löwenkopf röhnfarbig des Jahres 2015. Ich komme so langsam ans

  Ziel. Eine schöne Rasse die ihren Weg macht.

 

    

     Mal schauen was die Herren auf der Landesschau im Rheinland aus der Rasse heraus finden.

 

       --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------                     

     Das Zuchtjahr 2015 wir wieder erfolgreich. Viele schöne Tiere mit viel

      guten Eigenschaften führten dazu das ich mit den Löwenköpfchen,röhn

         Kreismeister auf der Kreisschau des KV Aachen Süd wurde.

    

          

       

          

              Das neue Zuchtjahr 2014 hat begonnen... hier die ersten Würfe!

            

    Die ersten Würfe sind da, und man sieht hier die unterschiedliche Zeichnung der Jungtiere!

 

   Hier die Jungtiere einige Wochen später, und es ist nun auch die Löwenbehaarung zu erkennen.

 

   

                     Mit sechs Wochen sehen die Tiere schon richtig nach Löwenköpfchen aus.

         Mähne, Stirnbüschel und Rumpfvlies sind schon richtig ausgeprägt und erkennbar.

 

 

 

        

                Die kleine Dokumentation der ersten Tiere dieser Neuzüchtung Löwenköpfchen, röhnfarbig

                             

                      Nun kann es losgehen, Felix war aktiv und die Häsin schleppt Stroh.

              --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

       

                       Schön der erste Wurf ist da. Heute am 10.02.2013 wurde die ersten Löwenköpfchen

            röhnfabig der Neuzüchtung dieser Rasse geboren. Alle fünf Jungtiere liegen warm im

            Nest und sind in viel Wolle verpackt. Die röhnfabige Zeichnung ist auf diesen Bild nicht

            so zu sehen, aber sie ist eine Stunde nach der Geburt schon schwach zu sehen. 

     

Die Jungtiere am Tage der Geburt 10.02.2013  Hier die Jungtiere nach 24 Sunden am 11.02.2013       Hier noch wenig Zeichnung zu sehen !           Die Zeichnung der Jungtiere ist schon ersichtlich ! 

       

 Nach drei Tagen sind die Zeichnungsfelde   Heute am15.02.2013 fünf Tage nach der Geburt

 schon gut zu sehen. 13.02.2013         kommt auch die Fellfarbe.. alles wird nun sichtbarer !

   

 Heute am 17.02.2013 sieben Tage nach der Geburt Heute am 20.02.2013 sieht man das die

 sind alle gut gefüllt und entwickeln sich sehr gut.  Jungtiere immer meht Fell und Zeichnung.

         

            

   Die Tiere am 01.03.2012 schon sehr gut entwickelt. Alle sind vital, fangen an am Heu zu knabbern.

  Die Ohren sind sehr schön. Die Formen sind sehr gut. Sie sind sehr ruhig.       

     

  Hier nun die ersten Bilder der Jungtiere im Alter von vier Wochen. Stirnbüschel, Bart und Mähne

   sind schon sehr gut erkennbar. Man sieht schon eindeutig das Löwenköpfchen, röhnfarbig.

     

    

      

                                                                   

     Hier sind die Löwenköpfchen, röhn mit acht Wochen, nach dem Absetzen des Wurfes.

    Dieser Wurf ergab mit drei Häsinnen und zwei Rammlern eine sehr gute Ausgegilchenheit

    der Geschlechter im ganzen Wurf. Die Häsin zog die Jungtiere sehr gut auf.  

    =========================================================

     Der zweite Wurf ist am 05.03.2013 geboren worden. Ein Wurf mit fünf Jungtieren.     

               

                      Häsin 0,1 NR94 8.2.9                                        Rammler 1,0  NR309  8.2.21

         

      Der Wurf am Tage der Geburt am 05.03.2013 !    Der Wurf bzw. die Tiere am 07.03.2013 !     

         

                                               

                    

                                   Die Musterbeschreibung der Löwenköpfchen, röhnfarbig 

                                                1. Gewicht:

                                    Das Normalgewicht über 1,4 kg und bis 1,8 kg

                                      Mindestgewicht 1,2 kg             Höchstgewicht 1,9 kg

                

                                  2. Körperform, Typ und Bau

   Der Körper ist leicht gestreckt,vorne und hinter gleich breit, mit ebenmäßiger  

  Rückenlinie und gut abgerundeter Hinterpartie. Die Brust ist voll ausgeprägt. Der Hals

  kurz, mit kräftigem Nacken. Der Schulterbreich ist geschlossen und gut bemuskelt.

  Ein gedrungener Typ entsprechend den Hermelin und Farbenzwergen ist nicht 

  erwünscht. Die Vorderläufe sind kräftig entwickelt und die Hinterläufe stehen parallel

  zum Körper. Die Häsin ist im Ganzen etwas feiner gebaut,als der Rammler. Häsin und

  Rammler sind frei von Wammenansatz.

  Hinweis an die Preisrichter, zur Bewertung der Körperförm:

  Bei sehr dichter Behaarung der Brust und der Hinterhand (vgl. Position Standard 2004,

  Allgemeines, Seite 22 ) ist die Körperform ähnlich wie beim Angorakaninchen durch 

  Abtasten zu ermitteln.

  Leichte Fehler in Position 2:

  Siehe " Allgemeines". Leichte Abweichungen vom Typ, insbesondere gedrungen

  wirkender Typ.

     Schwere Fehler in Position 2:

   Siehe " Allgemeines". Stark abweichender, lang gesteckter, gedrungener oder blockiger

  Typ. Wammenansatz bei beiden Geschlechtern.

             

                                                                                     3. Fellhaar

  In dieser Position werden nur die normalhaarigen Bereiche bewertet. Das Fellhaar im 

 Rückenbereich und an den Seiten im Bereich der Rumpfmitte, entspricht bei 

 ausgewachsenen Tieren in seiner Struktur dem der Normalhaarkaninchen. Das Fellhaar

 ist entsprechend dem Größenrahmen kurz und dicht, und fühlt sich infolge des feineren

 Grannenhaares etwas weicher an. Die Ohren weisen eine kurze, d.h. normale

 Ohrenbehaarung auf. Diese Ohrenbehaarung darf jedoch im unteren Ohrenbereich etwas

 länger, aber nicht langhaarig sein und unterstützt den Übergang zur Stirnbehaarung.

     Leichte Fehler in Position 3:

  Siehe " Allgemeines". Von den Rasseanforderungen etwas abweichende Fellhaarlänge

  oder Begrannung. Längere Behaarung in oberen Ohrenbereich, die Anlage zur

  Ohrbüschelbildung.

    Schwere Fehler in Position 3:

  Siehe " Allgemeines". Ausgesprochenes Langhaar in den Normalhaarbereichen. Vom 

  Rassetyp gänzlich abweichende grobe Begrannung. Ausgeprägte Ohrbüschelbildung.

 

                                                                           4. Kopf und Ohren

          

 Der durch die längere Behaarung kräftig erscheinende Kopf weist eine gute Stirnbreite auf und sitztohne erkennbaren Hals auf den Rumpf; die Stirnpartie ist gut entwickelt.

  Die besondere Kopfform der Typenzwerge ist jedoch unerwünscht. Die Ohren sind

  kräfig im Gewebe und werden leicht v-förmig getragen. Die ideale Ohrenlänge beträgt

  6,5 cm. Die Mindestlänge beträgt 5,5 cm, die Höchstlänge beträgt 8,0 cm. 

   Leichte Fehler in Position 4:

   Nicht entsprechend ausgeprägte Kopfbildung. Etwas kurze Ohren (unter 6 cm) und

  etwas lange Ohren (über 7 cm). Sowie breit getragene, dünne und faltige Ohren.

    Schwere Fehler in Position 4:

     Häsinnenkopf beim Rammler. Ausgeprägte Rammlerkopf bei der Häsin. Zu kurze Ohren

  unter 5,5 cm oder zu lange Ohren über 8,0 cm.

                                             5. Bart, Stirnbüschel, Mähne und Rumpfvlies

                                                  

      Prägendes Rassemerkmal ist das Erscheinungsbild des löwenähnlichen Kopfes. Bart,

   Stirnbüschel, Mähne und eine teilweise längere Behaarung an Schenkel und Hinterhand 

   ( Rumpfvlies ) bilden die besonderen Rassemerkmale. Die Backen, die obere Stirnhälfte

    und der Bereich des Ohrenansatzes sind langhaarig ( Bart und Stirnbüschel ). Die 

    Augen sind nicht verdeckt. Nacken, Schultern und Brust sind ebenfalls langhaarig 

   ( Mähne ) bei einer Haarlänge von ca.6,0 cm. Ebenso erscheinen der Bereich der

   Hinterpartie ( Schenkel und Hinterhand im Bereich der Blume ) ersichtlich länger, 

   wobei die Haarlänge der Mähne nicht erreicht werden muss.

   Eine durchgehende längere Flankenbehaarung ist nur bei Jungtieren erlaubt. Die

   Hinter- sowie Vorderläufe dürfen eine etwas längere Behaarung aufweisen. Bart,

   Stirnbüschel, Mähne und Rumpfvlies haben entsprechend der jeweiligen Länge eine

   leicht gewellte Haarstruktur, welche deutlich feiner als das Normalhaar aus dem

   Rücken ist. Die Länge wird nicht gemessen.          

        Leichte Fehler in Position 5:    

       Schwach ausgeprägter Bart, Stirnbüschel oder Mähne. Schwache Ausbildung der 

   längeren Behaarung an Schenkeln und Hinterhand. Etwas volle Kopfbehaarung, welche

   die Augen verdeckt. Angedeutete lange Seitenbehaarung bei Alttieren. Leichte 

   Filzbildung.

   Schwere Fehler in Position 5:                                                      

        Fehlen eines der Merkmale wie Bart, Stirnbüschel oder Mähne. Gänzliche

   normalhaarige Schenkel- und Hinterhandbehaarung. Durchgehende lange Flankenbe-  

   haarung bei Alttieren. Starke Filzbildung ( Schwerer Strukturmangel ).

 

                                                                 6. Zeichnung und Farbe

 

       Zugelassen ist derzeit nur der Farbenbschlag " röhnfarbig ". Die Anforderungen der

   Ausgangsrasse sind sinngemäß anzuwenden, wobei die länger behaarten Körperstellen

   entsprechend zu berücksichtigen sind.

 

                                                                    7. Pflegezustand

 

      Siehe Allgemeines. Nur in einem hervorragenden Pflegezustand werden die Tiere zur

   Bewertung zugelassen. Es obliegt deshalb dem Züchter, seine Tiere mit Fleiß und

   Geschick gebührend vorzubeiten. Dazu gehören saubere Läufe,Ohren und

   Geschlechtspartie. Gut geschnittene Krallen.

 

 

                            

               Diese Seite ist zur Zeit noch im Aufbau........ 17.02.2013